Der letzte Brief. Andenken & Erinnerung.

Anfang November war es so weit, als eine telefonische Anfrage den Stein ins Rollen gebracht.   

"Conni, bitte, können Sie auch eine Trauerrede schreiben?....." 

"Es wäre mir eine Ehre - doch wäre diese meine erste!"

 

Drei Tage später las ich der Witwe die fertige Rede am Telefon vor. Die Reaktion rührte mich fast zu Tränen.

 

JA! ICH WILL! Ich will so gerne auch den "letzten Brief" schreiben. Ich, die als letzte das Wort über und an jemand richte, der seine größte Reise angetreten hat. Vor Menschen, die diese Zeremonie des Abschieds zur Bewältigung ihrer Trauer und des Begreifens brauchen.

 

Der letzte Brief.... eine Reise durch das Leben eines Menschen - seine Stationen, Träume, Eigenschaften, Erlebnisse und Erfolge - inklusive Anekdoten der Weggefährten. Liebevoll übermittelt und vorgetragen. Aber vor allem: es darf auch gelacht werden!

 

Als Rednerin an meiner Seite:

meine Freundin Gudi, die mich bereits bei meinen Trauzeremonien vertritt, wenn ich selbst gerade im Einsatz bin.

390€ (Raum Hamburg)    



21.12.17 - Eine besondere Seebestattung.


11. Juli 2018, Friedhof Altona

Kleiner Kreis engster Menschen nahm Abschied von 91 prallen Lebensjahren. Ich legte Bilder aus dem Leben am Altar aus. Bei der Beisetzung ließ ich den besten Freund einen persönlichen Gegenstand ins Loch legen. Hätte ich vorher gewusst, wie gern der Verstorbene Cognac liebte, dann hätte ich einen besorgt, um mit den Gästen das Glas noch am Grab zu erheben.

Schöne Geschichten sorgten dafür, dass auch und Gott sei Dank viel gelacht wurde, so gab es nicht nur Trauertränchen.